… darf ich als selbst-reflektierte und erfahrene Coachin, Trainerin und psychologische Beraterin noch Wut empfinden?

Heute morgen habe ich etwas erfahren, das mich in Wut versetzte – und zwar in eine richtige Stinke-WUT, wenn ich ganz ehrlich bin. Ich spürte, wie sich so langsam – während ich meinem Gegenüber lauschte – aus dem Bauchraum eine Welle aufbäumte. Ich musste mich konzentrieren um von dieser Welle nicht verschlungen zu werden. Ich atmete – als Coach weiß man ja schließlich, was man in solch einen Moment dann macht . Ich bat um Aufschub und beendete das Telefonat.
Und dann stand ich vor der Entscheidung: Fange ich meine Wut rational ab   ganz nach dem gängigen Denk-Muster „Wir werden doch nicht wütend!“), oder gebe ich ihr den Raum, den sie offensichtlich im aktuellen Moment brauchte.
Ich war zum Glück zuhause und so konnte ich den Raum aufmachen – weit aufmachen – für meine WUT! Und ich kann dir sagen, es brach eine Welle aus mir heraus, die mich wirklich überraschte. Ich schimpfte lauthals, es flossen Tränen, ja, und ich schlug auf ein Kissen ein und schrie hinein – es kam ganz von unten aus mir raus.
Und es dauerte etwas mehr als eine Minute, danach wurde ich ruhiger, denn Wut ausleben ist tatsächlich anstrengend.  Währenddessen spürte ich, wie sich etwas anderes in mir seinen Weg bahnte. Mit der Wut kam eine enorme Kraft zutage, mit der ich mich im Anschluss verbinden konnte. Welche Freude!
Und wie fühle ich mich jetzt?
Ich bin friedlich. Meine Wut hat Platz gemacht für meine Kraft, die darunter verborgen lag und von mir gespürt werden wollte. Ich bin wieder mit mir im Reinen und in der Liebe zu meinem Gegenüber.
Und dann fiel mir auch wieder der Satz ein, den ich oft meinen Klienten sage: Lass deine heilige Wut heraus. Sie ist Deine Dir zustehende Wut, die oftmals eine wunderbare Kraft freisetzt.
Ich bin davon überzeugt, dass ab und zu die Wut nötig ist, um uns an unsere Kraft zu erinnern. Und solange wir diese Ursprungs-Wut für uns alleine ausleben, sollten wir ihr auch immer den Raum schenken, der ihr zusteht. Wut ist eine unserer Ur-Emotionen, über die schon jedes Neugeborene verfügt. Das Ausleben dieser Emotion dauert erfahrungsgemäß ca. 1-2 Minuten, danach löst sie sich auf – es sei denn man füttert sie weiter mit entsprechenden Gedanken! Zurück bleibt ein wundervolles Geschenk: Innere Balance, Frieden, Kraft, Klarheit und tiefe Liebe. 

Deshalb wünsche ich jeder und jedem, der dies hier liest, dass sie/er sich seinen Wut- oder Zornes-Raum erlaubt. Es ist wie einmal kräftig Durchputzen auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene. In diesem Sinne:  Lass uns öfter den WUT-Raum öffnen und Happy Soul-Cleaning

Herzlichst

Deine MUTivatorin Pia-Marie

P.S. Wie steht es um Deinen WUT-Raum? Erlaubst Du ihn Dir? Lass mich gerne wissen, wie Du mit dieser oft unterschätzten Ur-Emotion umgehst.

P.P.S. Falls Du Dir Unterstützung wünscht um tief liegendem Zorn, den Du vielleicht über Jahre schon ‚weg geschoben‘ den notwendigen Raum zu geben, dann melde Dich gerne bei mir – Ich bin für Dich da! Nicht ausgelebte Wut staut sich an und wird mehr und mehr und Du kannst Dir vorstellen, was dann mit Dir geschehen kann.