„ Ich verstehe…“ sagte mein Kunde, dabei schauten wir uns in die Augen und schwiegen für einen sehr langen Moment. 
Kennst Du diese Momente wo „ ICH VERSTEHE“ so viel mehr bedeutet? 
Es ist das Verstehen mit dem Herzen das diese besonderen Augenblicke kreiert. Wir sprachen über Vertrauen und wie es gelingen kann, Mitarbeitern wirklich zu vertrauen. Bis zu diesem Moment hieß ‚Ich vertraue‘ für ihn: „Ich lass Dich jetzt mal machen aber insgeheim sind da doch immer noch große Zweifel in mir, denn schließlich hast Du es schon mehrfach nicht richtig geschafft“.
Mir begegnen in meiner Arbeit immer wieder Menschen, die genau so agieren. Und dann wundern sie sich, dass eben genau das eintritt, was sie nicht wollen. 
Der Grund dafür ist ein ganz einfacher: Wir Menschen spüren IMMER, wenn jemand aus dem Herzen spricht. Wir sind soziale Sinnwesen und nehmen mit dem Herzen wahr, ob ein Satz wirklich ganz ehrlich gemeint ist oder eben nur gesagt wird. Ein Satz, aus dem Herzen gesprochen, öffnet den Raum und lässt Verbundenheit spüren, über alle möglichen hierarchischen Stufen hinweg. In diesem Moment begegnen sich zwei Seelen, und wir erinnern uns, wir zeigen unsere Verletzlichkeit. 
Ob wir nun mit einem Mitarbeiter oder unserem Partner, unserem Kind oder ein Freund sprechen ist dabei völlig nebensächlich. In unserem hektischen und herausfordernden Alltag haben wir uns oftmals angeeignet, ausschließlich in der Sprache zu agieren, die Marshall Rosenberg ‚Wolfssprache‘ nennt. Zudem regieren in uns Bedürfnisse aus dem Unterbewussten, die verhindern, dass wir mit der Sprache aus dem Herzen agieren. 
Und so sehr auch die verschiedenen Kommunikations-Modelle und psychologischen Hintergründe mittlerweile unsere Arbeitswelt und unser allgemeines Wissen durchdrungen haben, so wenig werden sie leider weiterhin im Alltag umgesetzt. Es ist zu Beginn nicht leicht – zugegeben. Ich denke allerdings, dass ich mittlerweile auch die Hauptgründe entdeckt habe, warum das so ist. 
Grund 1: Nur wer während einer Schulung und dem Erlernen gelungener Kommunikation genau solche magischen Momente erlebt hat, hat den Zauber der Sprache aus dem Herzen wirklich erspürt.
Grund 2: Nur die Bereitschaft sich zu öffnen und das tägliche Üben schaffen den wahren Unterschied. 
Deshalb werde ich als ‚chronische Optimistin‘ nicht müde, in meinen Workshops und Coachings solche ‚magic moments‘ zu kreieren und mit meinen Kunden zu üben. Es ist unbezahlbar zu erfahren, wie der Zauber der Sprache aus dem Herzen Situationen erleichtert, wandelt und oftmals Frieden schafft. Dann sitzt da ein Mensch vor mir, der so strahlt wie ein kleines Kind mit leuchtenden Augen, das zum ersten Mal von seinem ersten großen Abenteuer berichtet.
Wenn auch Du Lust darauf hast, ‚magic moments‘ durch die Kommunikation der Sprache aus dem Herzen für Dich und Deinem Mit-Menschen zu kreieren, dann melde Dich gerne bei mir. Ich freue mich sehr. 
Ich werde nicht müde zu sagen: Die Welt braucht die Kombination von Herz und Verstand, um in diesen herausfordernden Zeiten Bestand zu haben und um eine liebens- und lebenswerte Zukunft zu gestalten.

©Foto: Freiheit der Gedanken

Pin It on Pinterest